ABOUT THE PROJECT

(Deutsche Version am Ende der Seite)

In September 2017, hurricane Maria raged through the Atlantic Ocean and devastated several Caribbean islands, including the Commonwealth of Dominica (not to be confused with the Dominican Republic). The small, unknown island got a bad hit by the category-five-hurricane. We know Dominica as a rare treasure on this planet. It is a peaceful place with an untouched nature that is so independent from the rest of the world that media never pays much attention to it – even after the storm had destroyed the entire island.

We travelled there two months after the natural disaster to interview the people and document the situation. The outcome is a short film that shows the easiness and optimism of the Dominicans that helps them to overcome a tragic situation like this. An easiness that people like us can still learn from…

Our motivation is to establish long-term projects that support the inhabitants to rebuilt Dominica by themselves and in its own way – in a way they know best. Instead of collecting money for “poor victims”, we strongly believe in a close cooperation, where both sides can learn from each other. This could be cooperations between theaters here and there, libraries here and there…

 

 

Im Sptember 2017 wütete auf dem Atlantik der gigantische Hurricane “Maria” und verwüstete mehrere Inseln in der Karibik – mitunter auch die kleine naturbelassene Insel Dominica (nicht zu verwechseln mit der Dominikanischen Republik). Kaum jemand kennt diese Insel und fast keine Medien haben sich der Katastrophe gewidmet.

Wir sind ein paar Monate nach der Katastrophe dorthin gereist, haben interviewt, gedreht und recherchiert. Dabei entstand eine kleine home-made Doku über das Leben und die Leichtigkeit der Dominikaner in einer tragischen Situation. Eine Leichtigkeit von der Unsereins noch lernen kann…

Unsere Motivation besteht in der Gründung langfristiger Projekte, die der Insel finanzielle Unterstützung geben sollen, um sich aus sich selbst heraus wieder aufzubauen. Wir möchten anstelle Gelder für “arme Opfer” zu sammeln, Kooperationen herstellen, bei denen beide Akteure voneinander lernen können. Damit meinen wir Kooperationen zwischen Theatern hier und dem in Dominica oder Bibliotheken hier und dort…